Privacy and data protection

Die Verarbeitung von personenbezogenen Daten durch Gemeinsam gegen Armut auf den Philippinen (GGAP) e.V. richtet sich nach dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) sowie ab dem 25.5.2018 nach den Regeln der europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Verbindung mit dem novellierten Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). Im folgenden legen wir Ihnen dar, wie wir mit personenbezogenen Daten umgehen.

Stand: 1.5.2018

Name und Anschrift des Verantwortlichen

Gemeinsam gegen Armut auf den Philippinen (GGAP) e.V. Bitburger Str. 27 13051 Berlin info@ggap-ev.org

Betroffene Person

Die "betroffene Person" im Sinne der DSGVO sind Sie in folgenden Bereichen:

  • Als Besucher der öffentlich zugänglichen Website
  • Bei der Kontaktaufnahme über das Kontaktformular der Website
  • Als Abonnent unseres Newsletters
  • Beim Erstellen eines Antrages auf Mitgliedschaft
  • Als Mitglied des Vereins

Allgemeines zur Datenverarbeitung

Umfang der Verarbeitung personenbezogenener Daten

Wir verarbeiten personenbezogene Daten unserer Nutzer grundsätzlich nur, soweit dies zur Bereitstellung einer funktionsfähigen Website sowie unserer Inhalte und Leistungen erforderlich ist. Die Verarbeitung personenbezogener Daten unserer Nutzer erfolgt regelmäßig nur nach Einwilligung des Nutzers. Eine Ausnahme gilt in solchen Fällen, in denen eine vorherige Einholung einer Einwilligung aus tatsächlichen Gründen nicht möglich ist und die Verarbeitung der Daten durch gesetzliche Vorschriften gestattet ist.

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten

Soweit wir für Verarbeitungsvorgänge personenbezogener Daten eine Einwilligung der betroffenen Person einholen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO als Rechtsgrundlage. Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten, die zur Erfüllung eines Vertrages, dessen Vertragspartei die betroffene Person ist, erforderlich ist (hier: Mitgliedschaft), dient Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO als Rechtsgrundlage. Dies gilt auch für Verarbeitungsvorgänge, die zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich sind (hier: Stellen eines Antrags auf Mitgliedschaft). Soweit eine Verarbeitung personenbezogener Daten zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich ist, der der Verein unterliegt, dient Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO als Rechtsgrundlage. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage. Ist die Verarbeitung zur Wahrung eines berechtigten Interesses des Vereins oder eines Dritten erforderlich und überwiegen die Interessen, Grundrechte und Grundfreiheiten des Betroffenen das erstgenannte Interesse nicht, so dient Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO als Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.

Datenlöschung und Speicherdauer

Die personenbezogenen Daten der betroffenen Person werden gelöscht oder gesperrt, sobald der Zweck der Speicherung entfällt. Eine Speicherung kann darüber hinaus erfolgen, wenn dies durch den europäischen oder nationalen Gesetzgeber in unionsrechtlichen Verordnungen, Gesetzen oder sonstigen Vorschriften, denen der Verantwortliche unterliegt, vorgesehen wurde. Eine Sperrung oder Löschung der Daten erfolgt auch dann, wenn eine durch die genannten Normen vorgeschriebene Speicherfrist abläuft, es sei denn, dass eine Erforderlichkeit zur weiteren Speicherung der Daten für einen Vertragsabschluss oder eine Vertragserfüllung besteht.

Technik der Datenverarbeitung

Der Website- und Datenbankserver des Vereins befindet sich in Deutschland. Es erfolgt keine Datenübertragung zu anderen Servern.

Bereitstellung der Website und Erstellung von Logfiles

Protokollierung (Logging)

Jeder Zugriff auf unser Internetangebot (www.gemeinsam-gegen-armut.org, www.ggap-ev.org) wird in sog. Log-Dateien protokolliert. Dabei werden folgende Daten erfaßt:

  1. Datum und Uhrzeit des Zugriffs
  2. IP-Adresse, von der aus der Zugriff erfolgt
  3. Informationen über den Browsertyp und die verwendete Version

Diese Daten werden 7 Tage lang gespeichert. Eine regelmäßige Auswertung oder automatisierte Analyse dieser Protokolle erfolgt NICHT. Zweck dieser Protokollierung ist das Erkennen und Abwehren von Cyber-Angriffen auf den Server, woran der Verein ein berechtigtes Interesse hat, auch um die Daten der Nutzer und Mitglieder vor unberechtigtem Zugriff zu schützen. Die Rechtsgrundlage für die vorübergehende Protokollierung der Zugriffe ist Art. 6 Abs. 1 lit. f. Eine Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit seitens des Nutzers besteht nicht.

Besucherstatistik

Bei jedem Aufruf unserer Internetseite erfasst unser System automatisiert Daten und Informationen vom Computersystem des aufrufenden Rechners. Folgende Daten werden hierbei anonym erhoben:

  1. Datum und Uhrzeit des Zugriffs
  2. Die um die Hälfte gekürzte IP-Adresse des Besuchers
  3. Informationen über den Browsertyp und die verwendete Version
  4. Informationen über das Betriebssystem
  5. Websites, von denen das System des Nutzers auf unsere Internetseite gelangt
  6. Websites, die vom System des Nutzers über unsere Website aufgerufen werden

Ein sogenanntes Tracking-Cookie, das die Identifizierung individueller Besucher ermöglichen würde, wird NICHT verwendet. Zweck dieser Besucherstatistik ist es, dem Verein die Verbesserung des Informationsangebotes zu ermöglichen. Es handelt sich um eine anonyme Erfassung von Daten, die keinen direkten oder indirekten Rückschluß auf Einzelne zulassen, so daß diese Statistik nicht in den Bereich der DSGVO fällt.

Cookies

In sog. Cookies kann eine Website textuelle Informationen im Browser eines Besuchers ablegen, die beim erneuten Aufrufen der Website ausgelesen und an den Server gesendet werden. Auf diese Weise wird die vom Besucher gewählte Website-Sprache gespeichert. Dabei handelt es sich nicht um personenbezogene Daten.

Wenn ein Mitglied des Vereins sich im internen Bereich der Website anmeldet, wird die Tatsache, daß eine gültige Anmeldung vorliegt, ebenfalls in einem Cookie gespeichert. In diesem Fall ist das Vereinsmitglied über das Cookie durch die Website identifizierbar. Bei diesem Cookie handelt es sich um eine unabdingbare Voraussetzung, um die Anmeldefunktionalität zu ermöglichen. Die Speicherung erfolgt bis zum Schließen des Browser-Fensters oder Browser-Reiters; sofern das Mitglied von der Option Gebrauch macht, angemeldet zu bleiben, bis es sich ausdrücklich wieder abmeldet, bleibt das Cookie bis zur ausdrücklichen Abmeldung des Mitglieds bestehen. Rechtsgrundlage für die technisch erforderliche Speicherung dieses Cookies ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

Jeder Besucher der Website hat die Möglichkeit zur Beseitigung, indem in den Browser-Einstellungen das Speichern von Cookies für die Website des Vereins abgestellt wird. In diesem Fall ist es jedoch nicht mehr möglich, sich als Vereinsmitglied im internen Bereich anzumelden.

Newsletter

Beim Abonnieren des E-Mail-Rundschreibens (Newsletters) des Vereins werden folgende Daten gespeichert:

  1. E-Mail-Adresse des Abonnenten
  2. Datum und Uhrzeit des Abonnements

Zweck dieser Datenspeicherung ist es, den Versand des E-Mail-Rundschreibens zu ermöglichen. Rechtsgrundlage für die Speicherung ist Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO. Die Daten werden bis zur Kündigung des Abonnements gespeichert. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Abonnenten haben eine Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit, indem sie sich über die öffentliche Website vom Newsletter-Versand abmelden können.

Kontaktformular

Auf unserer Internetseite ist ein Kontaktformular vorhanden, welches für die elektronische Kontaktaufnahme genutzt werden kann. Nimmt ein Nutzer diese Möglichkeit wahr, so werden die in der Eingabemaske eingegeben Daten an uns übermittelt und gespeichert. Diese Daten sind:

  1. E-Mail-Adresse
  2. Name
  3. Mitteilung an den Vereinsvorstand

Alternativ ist eine Kontaktaufnahme über die bereitgestellte E-Mail-Adresse möglich. In diesem Fall werden die mit der E-Mail übermittelten personenbezogenen Daten des Nutzers gespeichert.

Es erfolgt keine Weitergabe der Daten an Dritte. Die Daten werden ausschließlich für die Verarbeitung der Konversation verwendet.

Stellen eines Antrags auf Mitgliedschaft; Mitgliedschaft

Wenn ein Antrag auf Mitgliedschaft online ausgefüllt wird, werden die vom Antragsteller gemachten Angaben mindestens vorübergehend gespeichert. Dazu gehören:

  1. Name, Geburtsdatum und Geschlecht des Antragsstellers
  2. Anschrift und E-Mail-Adresse
  3. Ggf. eine freiwillige Angabe zur bevorzugten Spendenweise
  4. Ggf. Angaben darüber, wie der Antragsteller auf den Verein aufmerksam wurde, welchen Beruf und über welche besonderen Fähigkeiten der Antragsteller verfügt.

Wenn der Mitgliedsantrag unterschrieben beim Vereinsvorstand eintrifft und angenommen wird, werden die Angaben in eine dauerhafte Speicherung überführt, bis das Mitglied ausscheidet. Zweck dieser Datenverarbeitung ist das Führen der Mitgliederkartei, die Voraussetzung für die Vereinsarbeit ist. Rechtsgrundlage sind Art. 6 Abs. 1 lit. a und b DSGVO.

Falls der Mitgliedsantrag nach angemessener Frist nicht beim Vereinsvorstand eintrifft oder abgelehnt wird, werden die Daten gelöscht.

Antragsteller haben eine Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit, indem sie ihren Antrag beim Vereinsvorstand zurückziehen. Hierzu genügt eine von derselben E-Mail-Adresse, die auch beim Antrag angegeben wurde, versandte Nachricht an vorstand@ggap-ev.org. Für Mitglieder besteht eine Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit nur durch Kündigung der Mitgliedschaft.

Rechte der betroffenen Person

Werden personenbezogene Daten von Ihnen verarbeitet, sind Sie Betroffener i.S.d. DSGVO und es stehen Ihnen folgende Rechte gegenüber dem Verantwortlichen zu:

Auskunftsrecht

Sie können von dem Verantwortlichen eine Bestätigung darüber verlangen, ob personenbezogene Daten, die Sie betreffen, von uns verarbeitet werden. Liegt eine solche Verarbeitung vor, können Sie von dem Verantwortlichen über folgende Informationen Auskunft verlangen:

  1. die Zwecke, zu denen die personenbezogenen Daten verarbeitet werden;
  2. die Kategorien von personenbezogenen Daten, welche verarbeitet werden;
  3. die geplante Dauer der Speicherung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten oder, falls konkrete Angaben hierzu nicht möglich sind, Kriterien für die Festlegung der Speicherdauer;
  4. das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung oder Löschung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten, eines Rechts auf Einschränkung der Verarbeitung durch den Verantwortlichen oder eines Widerspruchsrechts gegen diese Verarbeitung;
  5. das Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Aufsichtsbehörde;

Recht auf Berichtigung

Sie haben ein Recht auf Berichtigung und/oder Vervollständigung gegenüber dem Verantwortlichen, sofern die verarbeiteten personenbezogenen Daten, die Sie betreffen, unrichtig oder unvollständig sind. Der Verantwortliche hat die Berichtigung unverzüglich vorzunehmen.

Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Unter den folgenden Voraussetzungen können Sie die Einschränkung der Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten verlangen:

  1. wenn Sie die Richtigkeit der Sie betreffenden personenbezogenen für eine Dauer bestreiten, die es dem Verantwortlichen ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen;
  2. die Verarbeitung unrechtmäßig ist und Sie die Löschung der personenbezogenen Daten ablehnen und stattdessen die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten verlangen;
  3. der Verantwortliche die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger benötigt, Sie diese jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen, oder
  4. wenn Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung gemäß Art. 21 Abs. 1 DSGVO eingelegt haben und noch nicht feststeht, ob die berechtigten Gründe des Verantwortlichen gegenüber Ihren Gründen überwiegen.

Wurde die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten eingeschränkt, dürfen diese Daten – von ihrer Speicherung abgesehen – nur mit Ihrer Einwilligung oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses der Union oder eines Mitgliedstaats verarbeitet werden.

Wurde die Einschränkung der Verarbeitung nach den o.g. Voraussetzungen eingeschränkt, werden Sie von dem Verantwortlichen unterrichtet bevor die Einschränkung aufgehoben wird.

Recht auf Löschung

Löschungspflicht

Sie können von dem Verantwortlichen verlangen, dass die Sie betreffenden personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht werden, und der Verantwortliche ist verpflichtet, diese Daten unverzüglich zu löschen, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft:

  1. Die Sie betreffenden personenbezogenen Daten sind für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig.
  2. Sie widerrufen Ihre Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung gem. Art. 6 AAA. 1 lit. a oder Art. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO stützte, und es fehlt an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.
  3. Sie legen gem. Art. 21 Abs. 1 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor, oder Sie legen gem. Art. 21 Abs. 2 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein.
  4. Die Sie betreffenden personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet.
  5. Die Löschung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten erforderlich, dem der Verantwortliche unterliegt.
  6. Die Sie betreffenden personenbezogenen Daten wurden in Bezug auf angebotene Dienste der Informationsgesellschaft gemäß Art. 8 Abs. 1 DSGVO erhoben.

Ausnahmen

Das Recht auf Löschung besteht nicht, soweit die Verarbeitung erforderlich ist

  1. zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information;
  2. zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, die die Verarbeitung nach dem Recht der Union oder der Mitgliedstaaten, dem der Verantwortliche unterliegt, erfordert, oder zur Wahrnehmung einer Aufgabe, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde;
  3. aus Gründen des öffentlichen Interesses im Bereich der öffentlichen Gesundheit gemäß Art. 9 Abs. 2 lit. h und i sowie Art. 9 Abs. 3 DSGVO;
  4. für im öffentlichen Interesse liegende Archivzwecke, wissenschaftliche oder historische Forschungszwecke oder für statistische Zwecke gem. Art. 89 Abs. 1 DSGVO, soweit das unter Abschnitt a) genannte Recht voraussichtlich die Verwirklichung der Ziele dieser Verarbeitung unmöglich macht oder ernsthaft beeinträchtigt, oder
  5. zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Recht auf Datenübertragbarkeit

Sie haben das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die Sie dem Verantwortlichen bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten. Außerdem haben Sie das Recht diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch den Verantwortlichen, dem die personenbezogenen Daten bereitgestellt wurden, zu übermitteln, sofern

  1. die Verarbeitung auf einer Einwilligung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO oder AAA. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO oder auf einem Vertrag gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO beruht und
  2. die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt.

In Ausübung dieses Rechts haben Sie ferner das Recht, zu erwirken, dass die Sie betreffenden personenbezogenen Daten direkt von einem Verantwortlichen einem anderen Verantwortlichen übermittelt werden, soweit dies technisch machbar ist. Freiheiten und Rechte anderer Personen dürfen hierdurch nicht beeinträchtigt werden.

Das Recht auf Datenübertragbarkeit gilt nicht für eine Verarbeitung personenbezogener Daten, die für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich ist, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde.

Widerspruchsrecht

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 lit. e oder f DSGVO erfolgt, Widerspruch einzulegen.

Der Verantwortliche verarbeitet die Sie betreffenden personenbezogenen Daten nicht mehr, es sei denn, er kann zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Sie haben die Möglichkeit, im Zusammenhang mit der Nutzung von Diensten der Informationsgesellschaft – ungeachtet der Richtlinie 2002/58/EG – Ihr Widerspruchsrecht mittels automatisierter Verfahren auszuüben, bei denen technische Spezifikationen verwendet werden.

Recht auf Widerruf der datenschutzrechtlichen Einwilligungserklärung

Sie haben das Recht, Ihre datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde

Unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs steht Ihnen das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat ihres Aufenthaltsorts, ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, zu, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt.

Die Aufsichtsbehörde, bei der die Beschwerde eingereicht wurde, unterrichtet den Beschwerdeführer über den Stand und die Ergebnisse der Beschwerde einschließlich der Möglichkeit eines gerichtlichen Rechtsbehelfs nach Art. 78 DSGVO.


Ende der Datenschutzerklärung


Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies. Learn more